Blog Namensfindung: Pixel und Spaetzle?! *WHAT?!*

Wer einen Blog betreiben will braucht auch einen Namen dafür. Diejenigen unter euch, die selbst einen Blog betreiben kennen das wohl, das leidige Thema der Namensfindung. Zumindest scheint es erst einmal leidig zu sein, denn es stellen sich die Fragen:

  • Soll der Name englisch oder deutsch sein?
  • Ist der Name schon belegt? Und gibt es die URL dazu noch?
  • Dreht sich in dem Blog alles nur um ein Thema? Oder soll der Name mehrere Aspekte einschließen?
  • Bleibt der Name auch im Gedächtnis?
  • Und was denken die Leute darüber?

Jaja viele Fragen stellen sich da. Die Namensfindung muss allerdings gar nicht so schwierig sein, denn es ist ja dein eigener Blog, deine eigene Geschichte… Deswegen kümmere dich nicht darum wie andere den Namen wohl finden.

Nimm einen Namen der dir gefällt!

Gut, die Meinungen und Erwartungshaltungen anderer sind nun ausgeblendet. Du könntest damit starten Schlagwörter rund um die Themen, die du behandeln möchtest, zu notieren. Was ist typisch für dein Thema? Suche nach Synonymen für diese Worte. Bastel rum mit deinen Schlagworten…

Wichtig ist, dass man sich dabei nicht selbst einschränkt und in dieser Phase schon anfängt zu beurteilen. Die Namensfindung ist ja ein kreativer Prozess, Rationalität führt da schnell zu Blockaden.

Wenn du ein paar Möglichkeiten für Namen oder schon einen Favoriten hast, informiere dich zu dem Namen:

Je kreativer, ausgefallener und ungewöhnlicher dein Name ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass niemand einen Anspruch darauf hat und vor allem in Zukunft erheben wird.

Wie bin ich auf Pixel-und-Spaetzle als Namen gekommen?!

Gar nicht so schwierig! Es gibt zwei Hauptthemen die ich in meinem Blog behandeln möchte:

  1. Fotografie, Videografie, Grafikdesign,…
  2. Reisen

Ein typischer Begriff den man mit dem ersten Thema in Verbindung bringt ist „Pixel“. Pixel gibt es in der Kamera, in der Videoauflösung, und und und. Somit kann das schon mal ein Teil des Namens sein.

Beim zweiten Teil bin ich wohl etwas durchgedreht. Reisen verbindet man immer mit fernen Orten und außergewöhnlichen Erlebnissen. Doch für mich gehört das „nach Hause kommen“ genau so zum Reisen, wie etwa der Genuss in einem fernen Land zu sein. Heimat ist damit ebenfalls ein zentraler Bestandteil des Reisens. (Meine Tiefgründigkeit überrascht mich selbst!). Meine Heimat ist Bayern und Baden-Württemberg. Und dort isst man unter anderem eben gerne … Spätzle.

Tada…….. Pixel-und-Spätzle!

Verrückt oder? Nur wenn man die Gedankengänge nicht kennt. Die waren zwar nicht sehr geradlinig bei der Namensfindung für meinen Blog, aber haben mich ans Ziel gebracht! Und wenn ich ehrlich bin, denke ich, dass der Name durchaus Wiedererkennungswert besitzt.

Wenn du noch wissen möchtest worum es hier in meinem Blog so geht, empfehle ich dir folgenden Beitrag:

Twitter: @pixel-und-spaetzle.de
EyeEm: @pixelundspaetzle
Instagram: @pixelundspaetzle

Youtube: pixel-und-spaetzle

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Hallo Patrick,

    ich musste so schmunzeln, da ich mir bei dem Namen deiner Seite tatsächlich kurz überlegt habe “woher verdammt noch mal kommt das Wort Spätzle her” 🙂
    Vielen Dank für deine Gedanken und Eindrücke und die Erklärung, Súper interessant mal Gunter die Kulissen zu schauen 🙂
    Der zweite Gedanke war übrigens: woher bekomme ich den hier in Hessen bald mal wieder leckere Spätzle?! Als gebürtige Schwäbin ist das echt ein Jammer – ich lieeeebe Spätzle (und Maultaschen)!!!

    Viele Grüße
    Isa von lustloszugehen

    1. Hallo Isabelle,
      ich freue mich, dass du den Weg zu meinem Blog gefunden hast und als aller erste kommentiert hast! YEAH!
      Zugegeben ist der Name vielleicht etwas verrückt, aber zumindest dein Interesse hat er schon mal geweckt und somit sein Ziel erfüllt!
      Ich bin ja noch neu in der Blogging-Welt, aber falls es mal ein cooles Blogger-Treffen gibt, sag mir gerne Bescheid, dann bring ich dir ein paar Mauldasch mit!
      Schöne Grüße,
      Patrick

  2. Hallo Patrick,
    die Frage nach der „freien URL“ stellt sich ja nicht wirklich: Haben wir doch spätestens seit Beginn der Einführung von nTLD’s fast unbegrenzte Möglichkeiten !

    1. Hallo Matthias,
      Da hast du natürlich irgendwie Recht. Dennoch finde ich, dass die Recherche zwingend erforderlich ist. Schließlich möchte man ja auch irgendwie herausstechen. Ich würde nicht so gerne mit einer URL unterwegs sein, die 5 anderen ähnelt.
      Vor allem kann man sich dann schon wieder ein Stück sicherer fühlen was z.B. Markenrechte angeht.
      Vielen Dank für deine Einschätzung!
      Gruß, Patrick

Schreibe einen Kommentar